Archiv für April, 2012

Der Dollar, Renminbi-Pläne in China und London … und die Affäre Bo Xilai

Was den Renminbi anbelangt, so kann – worauf hier im Blog bereits an anderer Stelle hingewiesen wurde – gar kein Zweifel mehr daran bestehen, dass China ihn sukzessive, aber äußerst zielstrebig zu einer Weltwährung aufbaut. Dafür muss es jedoch notwendigerweise die Regulierung lockern, die die Konvertierbarkeit und Nutzung des Renminbi einschränkt und es muss sich sukzessive für die Finanzmärkte öffnen. 

Die Vereinigten Staaten sind völlig bankrott

Was könnte man alles mit dem Verteidigungsbudget der USA von 1,2 Billionen Dollar im Jahr gutes tun? Dieser Betrag ist völlig verrückt, mehr als die Militärausgaben aller anderen Länder der Welt zusammen. Diese gigantische Summe dient nicht der Verteidigung, sondern nur der Eroberung. Niemand bedroht die USA. Eher umgekehrt, sie bedrohen alle anderen, betreiben Kanonenbootdiplomatie und fahren ihre Flugzeugträger auf zur Einschüchterung. Wer nicht spurt wird mit einem Bombenteppich „demokratisiert“.

Verfassungsrechtler kritisiert Gauck: ESM-Aussagen „problematisch“

Der Verfassungsjurist Christoph Degenhart kritisiert die vorschnelle Approbation der ESM-Gesetze durch Bundespräsident Joachim Gauck. Er glaube nicht, dass Gauck das Gesetz schon kenne. Degenhart vertraut auf die Unabhängigkeit des Bundesverfassungsgerichts.

USA in der Krise: 6,7 Millionen Amerikaner beziehen Arbeitslosenhilfe

Für Barack Obama könnte die Wiederwahl im Herbst schwieriger werden als gedacht. Die am Freitag bekanntgegebenen Zahlen für die Empfänger von Arbeitslosenunterstützung nähern sich gefährlich jenen Werten, die technisch als Rezession bezeichnet werden.

EU-Vergleich: Deutsche arbeiten mehr und sterben früher

Die Lebenserwartung auf ein gesundes Leben in der Rente ist bei Griechen, Spaniern und Franzosen signifikant höher als bei den Deutschen. Ein möglicher Grund: Die Deutschen arbeiten länger und härter als die Südeuropäer.

Krebs – Analogon zur Finanzkrise?

Veröffentlicht: 21. April 2012 in Uncategorized

Krebs – Analogon zur Finanzkrise?

Unser Finanzsystem befindet sich meiner Meinung nach in diesem kritischen Bereich. Es kann also im besten Falle nur noch verzögert werden. Die durchgeführten Maßnahmen können aber auch kontraproduktiv sein. Vermutlich ist der Zusammenbruch nicht mehr abzuwenden. Im besten Falle kommt es nur zu sehr ernsthaften Schädigungen des gesamten Systems.

Rudi Dutschke zum Geldsystem

Veröffentlicht: 21. April 2012 in Uncategorized

Rudi Dutschke zum Geldsystem

Die deutschen Proletarier lebten verblendet in einem „falschen Bewusstsein“ und könnten die strukturelle Gewalt des kapitalistischen Staates daher nicht mehr unmittelbar wahrnehmen. Eine „Selbstorganisation ihrer Interessen, Bedürfnisse, Wünsche“ sei damit „geschichtlich unmöglich geworden“